ANZEIGE

Wir laden Sie herzlich zu einem Gedenkgottesdienst ein, am Sonntag, dem 17. April 2016, um 10.Uhr
In Errinerung an verstorbenen Pfarrer Hans-Ulrich Schäfer

 

IMG_7413

ANZEIGE

Liebe Schwestern und Brüder, es findet am

10 April 2016 um 12:00 Uhr die außerordentliche Gemeindeversammlung der Deutschen Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde statt.

Tagesordnung:

1) Entscheidung über die Mitgliedschaft in der DELKU;

2) Aktualisierung des Gemeindestatutes.

Gemeinderat

Letzte Predigt von Hans-Ulrich Schäfer

3 Gelobet sei Gott und der Vater unsers HERRN Jesu Christi, der uns nach seiner Barmherzigkeit wiedergeboren hat zu einer lebendigen Hoffnung durch die Auferstehung Jesu Christi von den Toten, 4 zu einem unvergänglichen und unbefleckten und unverwelklichen Erbe, das behalten wird im Himmel 5 euch, die ihr aus Gottes Macht durch den Glauben bewahrt werdet zur Seligkeit, die bereitet ist, daß sie offenbar werde zu der letzten Zeit. 6 In derselben werdet ihr euch freuen, die ihr jetzt eine kleine Zeit, wo es sein soll, traurig seid in mancherlei Anfechtungen, 7 auf daß euer Glaube rechtschaffen und viel köstlicher erfunden werde denn das vergängliche Gold, das durchs Feuer bewährt wird, zu Lob, Preis und Ehre, wenn nun offenbart wird Jesus Christus, 8 welchen ihr nicht gesehen und doch liebhabt und nun an ihn glaubet, wie wohl ihr ihn nicht sehet, und werdet euch freuen mit herrlicher und unaussprechlicher Freude 9 und das Ende eures Glaubens davonbringen, nämlich der Seelen Seligkeit.
(1.Petrus 1)

Liebe Gemeinde,

irgendwie spricht mir der 1. Petrusbrief gerade voll aus dem Herzen, wenn es dort heißt: ‘Gelobt sei Gott … , der uns nach seiner großen Barmherzigkeit wiedergeboren hat zu einer lebendigen Hoffnung … , zu seinem … Erbe’! Wissen Sie warum? Weil ich das Gefühl habe, als wäre von uns die Rede, von unserer Gemeinde! Hören Sie doch, wie es weiter heißt: ‘Dann werdet ihr euch freuen, die ihr jetzt eine kleine Zeit, wenn es sein soll, traurig seid in mancherlei Anfechtungen, damit dann euer Glaube als echt … befunden werde’! [Read more...]

Der 2. Advent 2015 in Sankt Katharina

Dieses Datum wird wohl in besonderer Erinnerung unserer Kirchengemeinde bleiben. Denn sie wurde unversehens Ziel einer außergewöhnlichen Bischofsvisitation. Allerdings löste diese nicht, wie sonst vielleicht, die Begeisterung von weiten Teilen der zum Gottesdienst strömenden Gemeinde aus. Sie begann nämlich schon morgens gegen 5 Uhr. Überraschend drang Bischof Maschewski mit anderen Mitgliedern der DELKU-Kirchenleitung in die Kirche ein. Die Wache, unser Küster, wurde eingeschlossen. Außerdem fanden sich dann reichlich vor Beginn des Gottesdienstes an der Kirche plötzlich auch noch Jugendliche ein, die der Gemeinde unbekannt waren.

IMG_7181

Sie wurden scheinbar von Diakon Igor Schemigon angeführt und traten mit Fahnen, Transparenten und Sprechchören gegen Gemeinde und Pastor auf. Als sie von Gemeindegliedern aus Furcht vor Störungen des Gottesdienstes daran gehindert wurden, die Kirche zu betreten, wurde es sogar handgreiflich. Das alles wirkte nicht wie eine Visitation. Wie aus einer vorgefertigten Urkunde hervorging, die auf dem Altar bereit lag, sollte an Stelle des im Oktober in Absprache mit der DELKU von der EKD für ein Jahr in die Gemeinde entsandten Pastors Hans-Ulrich Schäfer im Gottesdienst durch den Bischof ein anderer Pastor eingeführt werden. Und das – wie die Umstände nun anzeigten – mit aller Macht. Dem Kirchengemeinderat war eine Woche zuvor die Absicht der Einführung schriftlich mitgeteilt worden. Auch sollte er die wichtigen Papiere und Dinge der Gemeinde für eine Übergabe vorbereiten. Der Kirchengemeinderat sah aber gar keinen Grund, den Pastor auszuwechseln und eine Übergabe durchzuführen. Er beschloß aber auf dem Hintergrund von Berichten aus anderen Gemeinden der DELKU, die wichtigen Papiere und Dinge der Gemeinde in besonderer Weise sicherzustellen. Wie richtig das gewesen war, sah man dann ja. Was sich jedoch wirklich abspielte, war unvorstellbar. Aber die Kirchengemeinde stand zusammen und ließ sich bewunderswerterweise nicht provozieren. Pastor Schäfer reagierte darauf – nur dieses eine Mal im Gottesdienst, indem er sie zu Beginn der Predigt in Erinnerung an das gerade gesprochene Glaubensbekenntnis als ‘Liebe Gemeinde der Heiligen’ ansprach. In diesem Geist konnte dann sogar noch die geplante Gemeindeversammlung stattfinden – von staatlichen und städtischen Vertretern, die ob
der Ereignisse freundlicherweise
herbeigeeilt waren, respektvoll
zur Kenntnis genommen.

Zeugenaussagen vom 2. Advent:

[Read more...]

Liebe Gemeindeglieder und liebe Freunde der Kirchengemeinde St. Katharina!

Von-Usedom-in-die-Ukraine-Pastor-Schaefer-wechselt-nach-Kiew_pdaArticleWideMein Name ist Hans-Ulrich Schäfer. Ich bin 1959 geboren, hab nach der Schule Schlosser gelernt und schließlich in Greifswald Theologie studiert. Ich war schon 4 Jahre Dorfpfarrer, als 1989 ‘die Wende’ in der DDR eintrat. Das war und ist für mich ein sehr wichtiges Datum. 1998 zog ich mit meiner Familie auf die Ostsee-Insel Usedom, ganz im Nordosten Deutschlands. Stets verstand ich mich als Pfarrer für die ganze Gemeinde, die älteren Gemeindeglieder zu besuchen und auf Kinder und ihre Familien zuzugehen.

Dabei hat mir die Musik geholfen. Ich begründete kleine Chöre zum mehrstimmigen Singen in den Gottesdiensten. Und ich spielte gern mit Kindern und Jugendlichen im Posaunenchor. Oft sind dadurch Menschen neu zum Glauben und zur Kirche gekommen. Auch mit ihnen Gottesdienst zu feiern – traditionell-liturgisch mit den alten Chorälen, genauso wie jugendlich-modern mit neuen Kirchenliedern und ungewöhnlicher Musik – das macht mir Freude. Die eigenen Kinder – drei Mädchen und drei Jungs, heute erwachsen – waren mir darin Partner. Seit 29. September bin ich nun hier in Kiew! [Read more...]